Die apulische Küche

Die apulische Küche

Icon 10 November 2017
Icon By Ceviasi by Vivitalia Tours
Icon 0 comments

In Apulien wird sehr gutes Olivenöl hergestellt und für alle Gerichte verwendet, ob roh, gebraten oder gekocht. Das Öl gibt dem Essen ein unvergleichliches Aroma. Weitere Produkte der Region sind der Hartweizen (es gibt einige auch international bekannte Nudelfabriken wie z.B. Divella), Tomaten und nicht zuletzt der Wein, der in allen Provinzen Apuliens angebaut wird. Sehr zu empfehlen ist der Moscato di Trani, ein leicht herber, aber gleichzeitig auch aromatischer Dessertwein.

Wie überall in Italien sind auch in Apulien die Nudeln wichtiger Bestandteil der Küche, und es gibt vielerlei Teigwaren, die nur vor Ort verzehrt werden. Die handgeformten Orecchiette (wörtlich: Öhrchen) heißen so nach der Form, die sie erhalten, wenn man etwas Nudelteig mit der Fingerkuppe ausformt. Die Nudelsoßen werden mit dem typisch apulischen Gemüse zubereitet, darunter auch wild wachsendes Gemüse wie Zichorie, kleine Artischocken, Zwiebeln (lampascioni), Fenchel und Pilze. Aus Poligano kommt ausgezeichneter Salat, aus Trinitapoli Artischocken und aus Zapponeta Zwiebeln.

Obwohl große Teile Apuliens am Meer liegen, findet man unter den Hauptspeisen nicht nur Fisch. Der angebotene Fisch ist allerdings sehr gut, und vor allem Gerichte mit Meeresfrüchten sind beliebt.

Unter den apulischen Fleischgerichten gibt es viel Lamm und Schafsfleisch, Kaninchen und Wurstgerichte.
Neben ausgezeichnetem Gemüse ist auch das Obst aus Apulien erwähnenswert, vor allem die Kirschen aus Conversano und die Trauben aus Rutigliano.
Einen Abstecher nach Galatina lohnen die mit Marmelade gefüllten Plätzchen aus Mandelteig, die Divini amori (Göttliche Liebe) genannt werden, und die in den Konditoreien des Städtchens erworben werden können.