Die Sizilianische Weinkultur

Die Sizilianische Weinkultur

Icon 16 Juni 2017
Icon By Ceviasi by Vivitalia Tours
Icon 0 comments

Der Legende nach brachte Bacchus, Gott des Weines und des Rausches, die edle Flüssigkeit und die Lebensfreude nach Sizilien. Geschichtliche und botanische Zeugnisse beweisen, dass auf Lipari bereits um 1500 v.Chr. Wein angebaut wurde. Erst im VIII. Jahrhundert v. Chr., als die Griechen Sizilien besiedelten, stand der sizilianische Weinbau unter dem Einfluss der griechischen Weinbauern. Die neuen Siedler brachten den Einheimischen innovative Anbautechniken bei und führten neue Rebsor-ten wie z.B. Grecanico und Murgentina ein. Diese verbreiteten sich zu-sammen mit der griechischen Kultur auf weitere heutige Regionen Ita-liens aus. Die zahlreichen Ebenen, magere Böden aus Vulkangestein und das heißtrockene Klima geben den sizilianischen Weinen eine besondere Note.

Diese exzellente Mischung von natürlichen Eigenschaften ist die beste Voraussetzung zum Weinanbau. Eine weitere, wichtige Lehre in der Verbesserung und Erkennung des Potentials der einheimischen Rebsor-ten erhielt Sizilien seitens der Engländer, insbesondere seitens John Woodhouse, einem Händler aus Liverpool, der im Jahre 1773 mit seinem Schiff entlang der Westküste Siziliens fuhr. Durch einen Sturm war er gezwungen, in Marsala anzulegen. Er besuchte die Stadt und aß in einer „Osteria“, in der ihm der vom Lokal produzierte Wein Perpetuum ser-viert wurde. Sofort erkannte er das Potential des Weines und entschloss, diesen nach England zu importieren. Diese Entscheidung wurde zu sei-nem Erfolgserlebnis, denn in England wurde der Marsala-Wein in kürzes-ter Zeit zum edlen Genusswein. Ähnlich wie Porto, Sherry und Madeira liebte die englische High Society den Marsala-Wein. Nach John Wood-house folgten weitere englische Unternehmer, die diesen Wein produzier-ten. Erst durch Vincenzo Florio endete im XVIV. Jahrhundert die Vorherr-schaft der Engländer in der Produktion des Marsala-Weins.