Kulturreise Apulien

APULIEN: KULTUR- UND GENUSSREISE

Rundreise 6 Tage / 5 Übernachtungen

1. Tag: Ankunft
Ankunft am Flughafen Bari oder Brindisi und Transfer zum Hotel im Raum Barletta. Check-In, Begrüßungscocktail, Abendessen und Übernachtung.

2. Tag: Castel del Monte – Trani
Fahrt nach Castel del Monte und Besuch des achteckigen Schlosses, die Steinerne Krone Apuliens genannt, ein Meisterwerk Staufischer Architektur, das von Friedrich II als Jagdschloss auf einer Anhöhe von 540 m über dem Meeresspiegel erbaut wurde. Besichtigung eines Weingutes. Der Besitzer, ehemaliger Dozent für Marketing und Kommunikation, übernahm 1989 die Leitung des Familienbetriebes, in dem schon seit den 20-er Jahren Wein produziert wird. Bis 1994 wurde die ganze Produktion an große Abfüller im Norden verkauft. Heute werden unter eigenem Namen jährlich 2.500.000 Flaschen abgefüllt und 400 ha Rebberge bewirtschaftet. Außerdem werden noch Trauben von externen Weinbauern dazu gekauft. 72 % der Gesamterzeugnisse gehen ins Ausland. Im Betrieb wird auch Pasta aus hochwertigem eigenem Bioweizen hergestellt. Weiterfahrt nach Trani und fakultativ Fischessen am Meer. Am Nachmittag Besuch von Trani. Das überschaubare Städtchen ist vor allem für die wohl schönste romanische Kathedrale Apuliens, San Nicola, mit ihren großartigen Bronzeportalen berühmt. Typisch und harmonisch wirkt das Stadtbild durch die mit dem hellen Kalkstein (der pietra tranese) erbauten Gebäude. In der Umgebung von Trani befinden sich noch heute ergiebige Kalksteinbrüche. Rückfahrt zum Hotel, Abendessen und Übernachtung.

Trulli
Trulli

3. Tag: Alberobello – Ostuni – Lecce
Frühe Abfahrt nach Alberobello, dem Zentrum der Trulli, kegelförmige Rundbauten aus Naturstein. Fotostopp und Gelegenheit zum Rundgang im Ort. Weiterfahrt in das malerisch gelegene Ostuni, die berühmte Weiße Stadt. Besuch der Kathedrale mit der interessanten spätgotischen Fassade und des entzückenden mittelalterlichen Stadtviertels. Freizeit für einen individuellen Spaziergang und evtl. Einkehr in einem der Eiscafés. Weiterfahrt nach Lecce und evtl. kurze Orientierungsrunde bzw. Einführung in die berühmte Barockstadt, auch „Florenz des Südens genannt. Fahrt zum Hotel in oder im Raum Lecce. Check-In, Abendessen und Übernachtung.

4. Tag: Lecce – Gallipoli
Besichtigung von Lecce, eine der interessantesten Barockstädte Süditaliens. Eine reiche Dekoration aus dem lokalen, gelben Kalkstein von Lecce charakterisiert zahlreiche Gebäude der apulischen Provinzhauptstadt, die auch Florenz des Südens genannt wird. Besonders geprägt vom Stil des großen Barockmeisters Giuseppe Zimbalo ( auch Lo Zingarello genannt) sind der Bischofspalast und der Dom, die Basilika S. Croce, die Kirche SS. Nicolò e Cataldo, die Piazza Sant’Oronzo sowie die Chiesa del Rosario. Die Stadt ist reich an Sehenswürdigkeiten aus der Antike wie z.B. die Säule von Sant’Oronzo und das römische Amphitheater aus dem I. Jh. v.Chr. Weiterfahrt nach Gallipoli. Die ehemalige griechische kalé polis, die schöne Stadt, liegt am Golf von Tarent. Besuch de Altstadt, die auf einer Felseninsel gelegen ist und durch eine Brücke mit der auf dem Festland gelegenen Neustadt verbunden ist. Sehenswert sind die Kathedrale und das Kastell. Am Nachmittag Besuch einer unterirdischen Ölmühle und Entdeckungstour durch die antiken Produktionsphasen des flüssigen Goldes. Die unterirdischen Ölmühlen bieten viele Vorteile, die für die Produktion hochwertiger Olivenöle wichtig sind, wie z.B. die konstante Temperatur der Räume, die für die Lagerung fundamental sind. Im 17. und 18. Jahrhundert wurde vor allem in Gallipoli aus Oliven Lampenöl produziert und die Stadt war als wichtigster Lieferant für Russland, England, Holland, das Baltikum und das Osmanische Reich bekannt. Rückfahrt nach Lecce. Abendessen und Übernachtung.

Lecce
Lecce

5. Tag: Otranto – Santa Maria di Leuca
Fahrt nach Otranto und Besichtigung der Kathedrale mit ihrem großartigen Mosaikboden aus dem XI. Jh. und der byzantinischen Kirche San Pietro. Panoramafahrt entlang der Küstenstraße in den südlichsten Zipfel Apuliens zum Kap von Santa Maria di Leuca. Rückfahrt in Richtung Lecce . Auf dem Weg Besichtigung eines bereits in der 3. Generation familiengeführten Weingutes. Im Jahre 1929 wurde dieser Betrieb, der heute zu den bekanntesten Weingütern Apuliens gehört, gegründet. Insgesamt 20 Weine, u. A. der bekannte Duca d‘ Aragona, werden auf diesem Gut hergestellt. Die Brüder, die in der Führung des Unternehmens tätig sind, haben die antiken Traditionen mit den innovativen Entwicklungen der Weinherstellung verbunden und somit außer der nationalen Anerkennung auch internationalen Ruhm erhalten. Rückfahrt zum Hotel, Abendessen und Übernachtung.

6. Tag: Heimreise
Transfer zum Flughafen Bari oder Brindisi und Heimreise.