Rundreise Apulien

KLASSISCHES APULIEN

Rundreise 8 Tage / 7 Übernachtungen

1. Tag: Ankunft Bari oder Brindisi – Raum Lecce
Ankunft am Flughafen Bari oder Brindisi. Transfer zum Hotel in oder im Raum Lecce. Check-In, Begrüßungscocktail, Abendessen und Übernach-tung.

Polignano a mare
Polignano a mare

2. Tag: Lecce – Otranto
Fahrt nach Lecce, eine der interessantesten Barockstädte Süditaliens. Eine reiche Dekoration aus dem lokalen, gelben Kalkstein von Lecce charakterisiert zahlreiche Gebäude der apulischen Provinzhauptstadt, die auch Florenz des Südens genannt wird. Besonders geprägt vom Stil des großen Barockmeisters Giuseppe Zimbalo ( auch Lo Zingarello genannt) sind der Bischofspalast und der Dom, die Basilika S. Croce, die Kirche SS. Nicolò e Cataldo, die Piazza Sant’Oronzo sowie die Chiesa del Rosario. Die Stadt ist reich an Sehenswürdigkeiten aus der Antike wie z.B. die Säule von Sant’Oronzo und das römische Amphitheater aus dem I. Jh. v.Chr. Weiterfahrt nach Otranto mit dem südlichsten Hafen Apuliens. Typisch apulisches Mittagessen mit Landwein. Besichtigung der Kathedrale mit dem großflächigen Fußbodenmosaik und der Krypta sowie der interessanten byzantinischen Petruskirche. Außenbesichtigung des Schlosses und Freizeit zum individuellen Spaziergang am Meer. Rückfahrt zum Hotel, Abendessen und Übernachtung.

3. Tag: Gallipoli – Manduria
Fahrt nach Gallipoli. Die ehemalige griechische kalé polis, die schöne Stadt, liegt am Golf von Tarent. Die Altstadt, auf einer Felseninsel gelegen, ist durch eine Brücke mit der auf dem Festland gelegenen Neustadt verbunden. Sehenswert sind die Kathedrale und das Kastell. Weiterfahrt nach Manduria. Besichtigung der beeindruckenden Mura Messapiche, der antiken Stadtmauer. Die dreifache Ringmauer erstreckt sich nordöstlich bis zum Pliniusbrunnen, eine unterirdische Höhle mit einer Quelle. Besuch des S. Pietro Mandurino Komplexes, der aus einer kleinen Kirche besteht, die an die Ipogeo einer Basilika angeschlossen ist. Daneben befindet sich ein rechteckiger Raum, der als hellinistisches Grab interpretiert wurde. Außenbesichtigung des Palazzo Imperiale, der Kirche Matrice und dem nahen Ghetto der Juden mit den kleinen fensterlosen Häusern und den herausragenden Kaminen. Rückfahrt zum Hotel, Abendessen und Übernachtung.

4. Tag: Brindisi – Ostuni – Cisternino – Alberobello
Fahrt nach Brindisi und Besichtigung dieser wichtigen Hafenstadt. Sehens-wert sind u. A. die Kirche Santa Lucia mit einer byzantinischen Krypta und der Katakomben, die normannische Kirche San Benedetto mit romanischem Seitenportal und der Dom mit Fußbodenmosaiken aus dem XII Jh. Zum Abschluss Rundfahrt am Hafen entlang bis zur berühmten Trajanssäule, einer 19 m hohe Marmorsäule, die den Endpunkt der Via Appia darstellt. Weiterfahrt in das malerisch gelegene Ostuni, die berühmte Weiße Stadt. Besuch der gotischen Kathedrale mit der interessanten spätgotischen Fassade und des entzückenden mittelalterlichen Stadtviertels. Freizeit für einen individuellen Spaziergang. Weiterfahrt nach Cisternino, Balkon auf dem Itria-Tal, und Besuch der Altstadt und der Chiesa Madre. Am späten Nachmittag Fahrt nach Alberobello, dem Zentrum der Trulli, kegelförmigen Rundbauten aus Naturstein, und Spaziergang durch das Trulli-Dorf. Weiterfahrt zum Hotel im Raum Alberobello oder Torre Canne Check-In, Begrüßungscocktail, Abendessen und Übernachtung.

Unser Tipp
Rustikales Mittagessen in der Imbissstube einer typisch apulischen Metzgerei, in der es einen offenen Holzoffengrill gibt, auf dem die ausgezeichneten Wurst- und Fleischwaren, die man sich selbst aussuchen darf, gegrillt werden. Dazu werden typische Appetithäppchen (Oliven, Käse, Landbrot usw.) mit vollmündigem Landwein serviert. Alternativ Weinprobe im Rahmen eines ländlichen Mittagessens in einer Masseria inmitten einer Olivenplantage.

5. Tag: Bari – Bitonto – Valenzano
Fahrt nach Bari, Provinzhauptstadt der Region Apulien. Der Hafen, das Tor zum Orient, ist ein wichtiger Umschlagplatz von Waren aus dem Mittelmeerraum. Rundgang und Besichtigung des Altstadtkerns, um den sich drei sehenswerte romanische Kirchen gruppieren: die Kathedrale, die Kirche San Nicola und die reizvolle Kirche San Gregorio. Im Westen der Stadt erhebt sich majestätisch das Kastell, eine byzantinisch-normannische Gründung mit Erweiterungen durch Friedrich II. Apulisches Spezialitätenessen in einer typischen Trattoria in Bari und Fahrt nach Bitonto. Besichtigung der grandiosen Kathedrale San Valentino, die ein vollkommenes Beispiel der Nachfolgearchitektur von San Nicola in Bari darstellt, mit deren Bau Mitte des XII. Jahrhunderts begonnen wurde. Krönender Abschluss des Tages ist der Besuch der dreikuppligen Kirche Ognissanti von Valenzano. Zwischen Mandelbäumen und Weinreben liegen die Reste der Benediktinerabtei in einer stimmungsvollen Landschaft. Rückfahrt zum Hotel, Abendessen und Übernachtung.

6. Tag: Matera – Altamura
Fahrt zur malerischen Felsenstadt Matera. Berühmt ist die Altstadt für die terrassenartig im ockerfarbenen Kalktuff herausgearbeiteten Höhlenwohnungen- die Sassi (Höhlenbezirke), die sich auf zwei Schluchten – den Sasso Caveoso und den Sasso Barisano – verteilen. Ursprünglich dienten diese Höhlen als Zufluchtsort für Mönche aus Ostanatolien. So entstanden ab dem VIII. Jh. zahlreiche, in den Fels gehauene Klöster, Kirchen und Behausungen, die bis in die 50-er Jahre hinein bewohnt waren, als die in Armut geratene Bevölkerung umgesiedelt wurde. Besichtigung der zwei bedeutendsten Kirchen der Gegend: San Pietro Caveoso und die am Felsgipfel gelegene Höhlenkirche Santa Maria de Idris. Mittagessen in einem Restaurant mit Blick auf die Höhlenwohnungen und danach Weiterfahrt nach Altamura, einer noch teilweise von Mauern umgebenen Stadt, die einst Löwin Apuliens genannt wurde. Eines der schönsten Portale sehen wir an der Kathedrale zu Altamura, die in der Regierungszeit Friedrich II erbaut wurde. Rückfahrt zum Hotel, Abendessen und Übernachtung.

7. Tag: Castel del Monte – Trani – Barletta
Fahrt zum berühmten Castel del Monte, dem imposanten Jagdschloss Friedrichs II. Der achteckige Bau zählt wegen seiner absoluten Harmonie zu den eindrucksvollsten Profanbauwerken der Staufer. Weiterfahrt nach Trani, dem antiken Turenum und Spaziergang am Meer. Besuch der romanischen Kathedrale San Nicola mit den eindrucksvollen Bronzetüren und Außenbesichtigung des Stauferkastells. Weiterfahrt nach Barletta und Besichtigung der frühgotischen Kirche S. Sepolcro und des berühmten Kolosses, der riesigen Bronzestatue eines byzantinischen Kaisers. Rückfahrt zum Hotel, Abendessen und Übernachtung.

Unser Tipp
Ausgiebiges Fischessen am romantischen Hafen.

8. Tag: Heimreise
Frühstück im Hotel. Transfer zum Flughafen Bari oder Brindisi und Heimreise.