Rundreise Blumenriviera

NATUR UND GLAMOUR AN DER BLUMENRIVIERA

Standortaufenthalt 7 Tage/ 6 Übernachtungen

1. Tag: Ankunft
Ankunft in Imperia und Hotelbezug. Check-In, Begrüßungscocktail, Abendessen und Übernachtung.

Sanremo
Sanremo

2. Tag: Sanremo – Pigna
Halbtagesbesichtigung von Sanremo. Dank der geschützten Lage hat diese berühmte Stadt das ganze Jahr ein gleichmäßig mildes Klima. Im Sommer herrscht lebhafter Badebetrieb. In Gewächshäusern zieht man Blumen (besonders Nelken und Rosen) für den Export. Besichtigung der Altstadt, Città Vecchia oder La Pigna genannt und der Neustadt, mit den Flaniermeilen Corso Matteotti und Corso Imperatrice, so benannt nach der russischen Zarin Maria Alexandrovna, die wie viele Adlige Ende des XIX. Jh. in San Remo überwinterte. Weiterfahrt durch das Nervia-Tal und Besuch des Städtchens Pigna und individuelle Erkundung des Ortes. Rückkehr zum Hotel, Abendessen und Übernachtung.

3. Tag: Monaco – Montecarlo
Fahrt entlang der Côte d’Azur zum zweitkleinsten Staat der Welt, in das Fürstentum Monaco. Spaziergang durch die hübschen mittelalterlichen Gassen und Besichtigung der Kathedrale Saint Nicolas. Diese reiche Kleinstadt wird vom Fürstenschloss der Familie Grimaldi überragt. Nach der Außenbesichtigung des Palastes kann man die Wachablösung vor dem Palast beobachten. Zeit für individuelle Unternehmungen. Fahrt – teilweise auf der Rennstrecke des Gran Prix von Monaco – nach Montecarlo. Gelegenheit zum individuellen Spaziergang oder zum Besuch des weltberühmten Spielkasinos. Rückfahrt zum Hotel, Abendessen und Übernachtung.

4. Tag: Nizza – Cannes
Fahrt in die turbulente französische Stadt Nizza, wo man sehr viel italienisches Flair verspürt. Der Badeort an der Côte d’Azur lädt zu einem Spaziergang über den Blumenmarkt und/oder an der Strandpromenade, der sogenannten Promenade des Anglais mit den Luxushotels, eleganten Restaurants und prunkvollen Privathäusern ein. Weiterfahrt nach Cannes und Freizeit in den typischen Gassen und auf dem berühmten Boulevard de la Croisette. Rückkehr zum Hotel, Abendessen und Übernachtung.

Giardino Pallanca
Giardino Pallanca

Alternativ zum 4. Tag. Nizza – San Paul de Vence
Fahrt in die turbulente französische Stadt Nizza, wo man sehr viel italienisches Flair verspürt. Der Badeort an der Côte d’Azur lädt zu einem Spaziergang über den Blumenmarkt und/oder an der Strandpromenade, der sogenannten Promenade des Anglais mit den Luxushotels, eleganten Restaurants und prunkvollen Privathäusern ein. Fahrt in das berühmte Künstlerstädtchen Saint Paul de Vence, das Anfang des XX. Jh. bei französischen Malern wie Signac und Bonnard sehr beliebt war. Besichtigung der gut erhaltenen Ringmauern, des Wehrturms und der Kirche sowie des Museums der Fondation Maeght mit zahlreichen Plastiken von Pablo Picasso. Rückfahrt zum Hotel, Abendessen und Übernachtung.

5. Tag: Ventimiglia – Basilikumfarm – Bordighera
Fahrt in Richtung Ventimiglia und Besuch der Villa Hanbury bei Ventimiglia. Der exotische Garten beherbergt mehr als 5800 tropische Pflanzen und gehört zu den bedeutendsten botanischen Gärten Italiens. Weiterfahrt nach Ventimiglia und Besuch der Altstadt, die direkt am westlichen Ufer des Flusses Roia liegt. Besonders sehenswert im mittelalterlichen Zentrum, das von einer Stadtmauer umgeben ist, sind die Kathedrale mit der Krypta aus der karolingischen Epoche, das Baptisterium und das Kloster Canonichesse Lateranensi. Spaziergang der Strandpromenade entlang und danach Weiterfahrt nach Dolceacqua und Besuch einer Basilikumfarm mit anschließendem Mittagessen. Fahrt nach Bordighera, eine eleganten Kleinstadt, die unter starken Einfluss seitens der Engländer stand. Bordighera war und ist heute noch ein beliebtes Ferienziel der reichen Engländer, die schon seit dem 19. Jahrhundert die Blumenriviera bereisen. Diese ließen wunderbare Villen mit sehr schönen Gartenanlagen bauen, die noch heute bewundert werden können. Besonders sehenswert sind die Barockkirche Santa Maria Maddalena, die Kirche San Bartolomei degli Armeni und die pittoreske kleine Kirche Sant’Ampelio, die direkt am Meer erbaut wurde. Besichtigung der Gartenanlage Giardino Pallanca. Dieser botanische Garten mit ca. 3000 verschiedenen Pflanzenarten und einer Kakteensammlung wurde bereits Anfang des Jahres 1930 angelegt und ist erst seit Ende der 80-iger Jahre für Besucher zugänglich. Rückfahrt zum Hotel. Abendessen und Übernachtung.

Genua
Genua

6. Tag: Genua
Fahrt nach Genua, auch La Superba (= die Stolze) genannt. Der Aufstieg dieser Hafenstadt begann im Hochmittelalter und entwickelte sich zu einer reichen See- und Handelsrepublik. Besuch der Altstadt mit ihren verwinkelten Gassen. Genua wurde 2004 zur Kulturhauptstadt Europas ernannt und begeistert die Besucher mit prächtigen Palästen, in denen oft Kunstausstellungen stattfinden. Besonders sehenswert ist Genuas Dom, dem Heiligen Lorenzo gewidmet, reich an Dekorationen wie z. B. Reliefschmuck und Löwenskulpturen. Die gotische Fassade des 13. Jh. und der prunkvolle Innenraum mit der vergoldeten Decke aus der Barockzeit zeigen die lange Baugeschichte des Doms. Außenbesichtigung des Palazzo Ducale mit der monumentalen klassizistischen Fassade aus dem 19. Jh., der Kirche San Matteo sowie des Stadttors Porta Soprana. Anschließend Freizeit zur individuellen Erkundung der Stadt und Möglichkeit zum Spaziergang in der eleganten Einkaufsstraße oder auf Wunsch Entdeckungstour durch das Freilichtmuseum der Bildhauerkunst bzw. über den Friedhof Staglieno. Rückfahrt zum Hotel, Abendessen und Übernachtung.

7. Tag: Heimreise
Nach dem Frühstück Heimreise.