Rundreise Friaul-Julisch Venetien

KULTUR- UND GENUSSREISE FRIAUL-JULISCH VENETIEN

Standortaufenthalt 5 Tage / 4 Übernachtungen

1. Tag: Ankunft
Ankunft im Hotel im Raum Udine, Check-In, Begrüßungscocktail, Abendessen und Übernachtung.

2. Tag: Udine – San Daniele – Cividale del Friuli

Cividale del Friuli, Ponte del Diavolo
Cividale del Friuli

Stadtführung in Udine. Von der zentralen Piazza della Libertà führt der Weg zum Schloss, wo sich eine interessante Gemäldegalerie befindet, und weiter zur erzbischöflichen Residenz, wo die Tiepolo-Fresken bewundert werden können. Weiterfahrt nach San Daniele und Besichtigung der spätgotischen Kirche Sant’Antonio Abate. Anschließend Kostprobe des berühmten San Daniele Schinkens in einem Betrieb. Weiterfahrt nach Cividale del Friuli, einer Kleinstadt am Fluss Natisone, die sich über der 20 m hohen Teufelsbrücke (Ponte del Diavolo) erhebt und die Gründung auf Julius Caesar zurückgeht. Die Langobarden gaben der Stadt den Namen Civitas Forum Julii, und machten sie im Jahr 568 zur ersten Hauptstadt ihres oberitalienischen Reiches. Zum Abschluss des Tages Besuch des kleinen Tempels aus der Langobardenzeit. Rückkehr zum Hotel, Abendessen und Übernachtung.

3. Tag: Aquileia – Grado
Fahrt nach Aquileia, einst Hauptstadt der römischen Region Venetia et Histria, und Besichtigung der römischen Ausgrabungen sowie der Kathedrale mit dem prächtigen Mosaikfußboden. Anschließend Besuch einer Weinkellerei und Kostprobe mit Häppchen. Fahrt in das beliebte Strandbad Grado und Spaziergang durch die Altstadt, die auf einer mit dem Festland verbundenen Laguneninsel liegt. Besuch der Kathedrale Santa Eufemia und der Kirche Santa Maria delle Grazie. Gelegenheit zu einem Bootsausflug durch die Lagunenlandschaft. Rückkehr zum Hotel, Abendessen und Übernachtung.

4. Tag: Triest – Schloss Miramare

Schloss Miramare
Schloss Miramare

Fahrt durch die Karsthügellandschaft nach Triest. Nahe der Autobahn liegt der Soldatenfriedhof Redipuglia, wo über 100.000 Soldaten begraben sind, die im I. Weltkrieg in der Schlacht am Isonzo gefallen sind. Stadtrundfahrt durch Triest. Evtl. Besuch des Museums zeitgenössischer Kunst im Palazzo Revoltella (Bitte beachten, dass das Museum dienstags und Sonntagnachmittags geschlossen ist). Freizeit zum Spaziergang durch die Alt- und Neustadt. Rückfahrt entlang der Küstenstraße zum Schloss Miramare, das unter Erzherzog Maximilian gebaut wurde. Außer der Innenausstattung des Märchenschlosses sind auch die Gartenanlagen sehenswert, wo sich viele exotische Pflanzen befinden. Rückfahrt zum Hotel, Abendessen und Übernachtung.

5. Tag: Heimreise
Nach dem Frühstück Heimreise.

Unser Tipp für Feinschmecker
Jedes Jahr findet Ende Juni das berühmte Schinkenfest in San Daniele statt. Planen Sie Ihre Reise in diesem Zeitraum und bieten Sie Ihren Gästen eine unvergessliche Genussreise an. Ebenfalls Em-pfehlenswert ist die Besichtigung von Valdobbiadene, Hauptstadt des Prosecco.

AUSFLUGSVORSCHLÄGE FUR VERLÄNGERUNGSTAGE:

Venedig
Fahrt nach Venedig, auch Serenissima oder Königin der Adria genannt, die von etwa 100 Kanälen durchzogen und auf 118 kleinen Inseln erbaut wurde. Als Mittler im Seehandel zwischen Morgen- und Abendland gelangte die Königin der Meere um das Jahr 1000 zu hoher Blüte. Heute ist die Stadt eine einzige Fußgängerzone. Zu den Inseln verkehren die vaporetti (Wasserbusse) oder die traditionellen Gondeln. Ein Spaziergang durch das Zentrum führt zum Markusplatz mit Markusdom, Dogen-palast und zur Seufzerbrücke. Durch das Gewirr der engen Gassen erreicht man die berühmte Rialtobrücke und den Canal Grande und schließlich die Frarikirche mit ihren prachtvollen Gemälden von Tizian, Donatello und Bellini. Rückfahrt zum Hotel, Abendessen und Übernachtung.

Padua – Bassano del Grappa
Halbtagesführung in Padua, der Stadt des hl. Antonius. Besichtigung der Grabkirche Sant’Antonio, die 1232 über dem Grab des Heiligen errichtet wurde. Auf der Piazza delle Erbe befindet sich der Palazzo della Ragione, den die Einwohner von Padua Salone nennen. Der riesige Rats- und Gerichtssaal ist voller Fresken. Spaziergang zur Piazza dei Signori, zum Dom aus dem IX. Jh. und zu dem daneben liegenden romanischen Baptisterium. Gelegenheit zum Einkaufen in den eleganten Geschäften um die Piazza Garibaldi oder Spaziergang zu dem klassizistischen Platz Prato della Valle und der Kirche Santa Giustina. Auf der Fahrt nach Bassano del Grappa besteht die Möglichkeit, eine Weinprobe inkl. Mittagessen in einer Villa zu organisieren. Diese Villa verfügt über ein Weingut und produziert außer Weinen auch Öl, Grappa und Honig. Anschließend Spaziergang durch den pittoresken Ort am Fluss Brenta. Die unter Denkmalschutz stehende Holzbrücke, die Andrea Palladio 1569 erbaute, ist das Wahrzeichen des Städtchens. Rückkehr zum Hotel, Abendessen und Übernachtung.