Rundreise Kampanien

GARTENKUNST IN KAMPANIEN

Flugreise 8 Tage / 7 Übernachtungen

1. Tag: Ankunft Neapel
Ankunft am Flughafen Neapel. Transfer zum Hotel im Raum Sorrent bzw. Castellamare di Stabia.

2. Tag: Neapel
Besuch der lebendigen Hafenstadt Neapel. Die süditalienische Hauptstadt der Region Kampanien am gleichnamigen Golf ist ein wichtiger Handelsumschlagplatz. Eine fast dreitausendjährige, abwechslungsreiche Geschichte hat der Stadt zahlreiche Denkmäler (Rathaus, königliches Schloss, San Carlo-Theater, Castel dell’Ovo etc.) und wertvolle, archäologische Schätze hinterlassen, die heute im Archäologischen Museum untergebracht sind. Während eines Spazierganges Besuch der Kirche Santa Chiara, des Klarissenklosters mit Kreuzgang sowie San Domenico Maggiore. Rückfahrt zum Hotel, Abendessen und Übernachtung.

Reggia di Caserta
Reggia di Caserta

3. Tag: Königliches Schloss Reggia di Caserta
Fahrt zum königlichen Schloss, der Reggia di Caserta. Dieser prunkvolle Barockbau wurde von dem Bourbonenkönig Karl III ab dem Jahr 1752 als Versailles des Südens erbaut. Besuch des Schlosses, zu dem ein 120 ha großer Park gehört, der von dem renommierten neapolitanischen Architekten Luigi Vanvitelli nach französischem Vorbild gestaltet worden ist. Dieser Park ist von einem Wasserfall cascata all’italiana charakterisiert, der als Wasserfall beginnt und sich dann dreimal zu langen, rechteckigen Becken erweitert. Die kunstvollen Wasserspiele im Park erforderten den Bau eines 41 km langen Aquädukts, das Acquedotto Carolino. Am Fuß des Wasserfalls befindet sich der Eingang zum 25 ha großen Englischen Garten, in dem man seltene Pflanzen, Bäche und künstliche Ruinen bewundern kann. Rückfahrt zum Hotel, Abendessen und Übernachtung.

4. Tag: Pompeji – Vesuv
Fahrt in die eindrucksvolle Ruinenstadt Pompeji. Die blühende römische Stadt wurde 79 v. Chr. durch einen verheerenden Ausbruch des nahegelegenen Vesuvs unter dem Aschenregen begraben. Heute ist Pompeji einer der meistbesuchten Ausgrabungsorte der Welt. Eine Führung gibt umfassend Einblick in das Leben einer antiken Stadt. Fahrt zum nahegelegenen Vesuv (1300m), der als Neapels Angst und Stolz bezeichnet wird. Auffahrt mit dem Bus bis auf ca. 1000 Meter Höhe und weiter zu Fuß (ca. 300 m) zum Vulkankrater. (Geschlossenes, festes Schuhwerk ist erforderlich!).

Vesuv
Vesuv

5. Tag: Insel Capri
Überfahrt zur Insel Capri. Die unvergleichliche Schönheit der Landschaft mit ihrer üppigen Vegetation und den steil zum türkisfarbenen Meer abfallenden, zerklüfteten Felsen haben Capri weltberühmt gemacht. Eine Inselrundfahrt mit Minibussen führt zu den Orten Capri und Anacapri und zur Villa San Michele. Besichtigung der Augustusgärten. Dieser blühende Garten wurde ursprünglich von Alfred Krupp angelegt und verfügt über Panoramaterrassen, von denen aus man die Serpentinenstraße Via Krupp und die majestätischen, aus dem Meer herausragenden Faraglioni-Felsen bewundern kann. Je nach Wetterverhältnissen kann fakultativ ein Besuch der blauen Grotte organisiert werden.

6. Tag: Ischia für Gartenfreunde
Überfahrt zu der für ihre Heilquellen bekannten Insel Ischia. Rundfahrt mit örtlichem Bus zum Kennenlernen der grünen Insel, deren heiße Thermalquellen vom immer noch lebendigen Vulkanismus zeugen. Ein weiteres Merkmal Ischias ist die üppige Vegetation. Besonders sehenswert ist der riesige Terrassengarten mit seinen 400 Pflanzenarten. Reich an Thai-Tempeln, Wasserspielen und Cafés gilt Il Giardino di Mortella als schönster botanischer Garten Italiens. Die Pflanzensammlungen stammen aus vielen verschiedenen Ländern bzw. Kontinenten wie z.B. die wunderschönen Lotusblumen aus Thailand, die Baumfarne aus Australien und Agaven aus Mexiko. Die Schönheit des Gartens wird von den Fontänen, Brunnen und Wasserbecken bereichert. Diese ermöglichen auch die Kultivierung wässerungsintensiven Pflanzen.

7. Tag: Amalfiküste – Ravello
Ausflug zur Amalfiküste. Die Küstenstraße erstreckt sich um die sorrentinische Halbinsel von Positano nach Vietri. Die Costiera Amalfitana nach der Stadt Amalfi benannt – ist zweifellos der schönste Küstenabschnitt Italiens und bietet eine wunderschöne Aussicht auf malerisch gelegene Orte wie z.B. Positano (eine reizvolle Kleinstadt, die durch ihre einzigartige Lage auf einem Hang besonders zur Geltung kommt), Amalfi mit seinem prachtvollen Dom, dem Badeort Maiori und Vietri sul Mare, bekannt für edle Keramikprodukte (Majolika-Kacheln). Die Töpfertradition geht auf griechisch-römische Ursprünge zurück. Fahrt Ravello und Besuch des reizvollen Ortes, u. A. für Konzertveranstaltungen im Freien bekannt. Dieses hübsche Städtchen liegt in traumhaft schöner Lage mit Aussicht auf die Küste. Besonders sehenswert ist die Villa Cimbrone, mit einer prachtvollen Parkanlage, ein Beispiel englischer Gartenkunst und die Villa Rufolo, ein Adelspalast aus dem 12. Jh., weltberühmt für seinen Garten, aus dem Wagner die Inspiration für seine Oper Parsifal nahm.

8. Tag. Heimreise
Frühstück im Hotel. Transfer zum Flughafen in Neapel und Heimreise.