Rundreise Marken

UNBEKANNTES MITTELITALIEN: RUNDREISE MARKEN

Busrundreise 8 Tage – 7 Übernachtungen

1. Tag: Ankunft
Ankunft in oder im Raum Ancona, Check-In, Begrüßungscocktail, Abendessen und Übernachtung.

Sfera Grande, Pesaro
Sfera Grande, Pesaro

2. Tag: Pesaro – Senigallia
Nach dem Frühstück Fahrt nach Pesaro, dessen gesamtes Stadtbild aus dem kulturellen Erbe der Römer, der Renaissancefürsten und auch durch den Komponisten Gioacchino Rossini geprägt ist. Die historische Innenstadt von Pesaro ist durch die Hotelmeile von der Uferpromenade getrennt. Modernes Wahrzeichen der Stadt ist die im Jahre 1998 künstlich angelegte Sfera Grande (ein Wasserspiegel von Arnaldo Pomodoro) die sich im Piazzale della Libertà befindet. Ebenfalls sehenswert ist die angrenzende Jugendstilvilla Ruggeri mit pompösen Stuckornamenten. Von hier aus gelangt man über den Piazzale della Libertà in Richtung Altstadt. Besonders sehenswert sind die Kathedrale, die im 19. Jahrhundert restauriert wurde, und Rossinis Geburtshaus. Anschließend Weiterfahrt nach Senigallia, eine kleine Hafenstadt, die in den vergangenen Jahrhunderten zu einem der bedeutendsten internationalen Handelsplätze gehörte. Spaziergang durch die Altstadt und Besichtigung des Palazzo Comunale aus dem 18. Jahrhundert. Rückfahrt zum Hotel, Abendessen und Übernachtung.

3. Tag: Ancona – Jesi
Nach dem Frühstück kurze Besichtigung von Ancona. Die historische Wichtigkeit des Ortes ist der Hafen, der bereits ca. 387 v. Chr. seitens der Griechen als sehr günstig für Handelsverbindungen empfunden wurde. Später, unter der Herrschaft der Römer wurde Anconas Hafen zum wichtigsten des Ostens. Spaziergang durch die kleine Altstadt und Besuch der Kathedrale San Ciriaco und der Reste eines römischen Amphitheaters. Weiterfahrt nach Jesi, auch Weinhauptstadt der Marken genannt. Vorrangig ist Jesi als Geburtsort von Friedrich II bekannt, der lvon seiner Mutter Konstanze in der Öffentlichkeit bzw. auf dem Marktplatz entbunden wurde. Die Altstadt ist von einer mittelalterlichen Mauer umgeben und bietet viele besondere Sehenswürdigkeiten, z.B. der Renaissancepalast Palazzo della Signoria und das Teatro Pergolesi. Rückfahrt zum Hotel, Abendessen und Übernachtung.

Riviera del Conero
Riviera del Conero

4. Tag: Loreto – Sirolo
Fahrt nach Loreto und Besichtigung des Wallfahrtsortes mit seiner Santa Casa. Die Grundbausteine der Santa Casa sollen aus der Felsgrotte, an die Marias Elternhaus angebaut war, stammen. Im 16. Jh. wurde die Grotte im Auftrag von Papst Julius II. mit Marmor verhüllt. Auf der Rückfahrt zum Hotel Halt in Sirolo und Besichtigung der reizenden Altstadt. Sirolo befindet sich in einer atemberaubenden Lage und ist von den Südhängen des Monte Conero und von den Weinkulturen des Rosso Conero umgeben. Die Altstadt ist von mittelalterlichen Stadtmauern umringt. Besuch der Chiesa San Nicolò di Bari mit ihrem schneeweißen Turm, der Chiesa San Rosario aus dem 16. Jahrhundert und dem Teatro Cortesi. Zum Abschluss des Tages fakultativ Aperitif in einem der Lokale in der Balkonpiazza Vittorio Veneto, unter der sich schöne Strände befinden. Von hier aus kann man den Sonnenuntergang über dem Meer genießen. Eventuell individueller Spaziergang durch die idyllischen Gassen, die von den Einheimischen mit Blumen geschmückt werden. Rückfahrt zum Hotel, Abendessen und Übernachtung.

5. Tag: Cagli – Eremo di Fonte Avellana
Fahrt nach Cagli und Besuch der Innenstadt. Cagli profilierte sich im 12 Jh. als freie Stadt und lag ursprünglich oberhalb des heutigen Stadtzentrums. Im Jahre 1287 wurde Cagli niedergebrannt und am aktuellen Standort neu aufgebaut. Während des Neubaus orientierte man den Grundriss in rechteckiger Form mit parallel verlaufenden Straßenachsen, sodass Cagli das städtebauliche Ideal der Renaissance inspirierte. Besonders sehenswert sind die Kathedrale mit ihrem gotischen Portal und die Kirche von San Domenico. Spaziergang zur Piazza Matteotti und Außenbesichtigung des Palazzo Pubblico. Gelegenheit zu einer Espresso- oder Eispause an dieser schönen Piazza. Weiterfahrt nach Eremo di Fonte Avellana, die größte Abtei der Marken. Diese Abtei ist durch Lichteffekte und ihre architektonische Präsenz erobernd und selbst für nicht Gläubige bewegend. Besuch des angrenzenden Kreuzganges und des Kapitelsaals aus dem 13. Jh. Atembe-raubend ist die direkt in den Felsen des Monte Catria gehauene Krypta aus dem 11. Jh. Rückfahrt zum Hotel, Abendessen und Übernachtung.

Palazzo Ducale, Urbino
Palazzo Ducale, Urbino

6. Tag: Urbino – Fano
Fahrt in die Renaissancestadt Urbino, die seit 1998 zum Weltkulturerben der UNESCO gehört. Unter der Herrschaft des Herzogs Federico da Montefeltro wurde Urbino zum Treffpunkt vieler Künstler aus ganz Europa. Für den Herzog war die Renaissance ein Zeitalter der friedlichen Revolution, um die dunklen Zeiten des Mittelalters durch Literatur, Kunst und eine unvergleichbar harmonische Architektur zu beenden. Besonders sehenswert ist der Palazzo Ducale und der Dom, erbaut im Auftrag von Federico da Montefeltro. Urbino ist auch der Geburtsort des berühmten Malers Raffael, dessen Geburtshaus bei Interesse besichtigt werden kann. Weiterfahrt nach Fano, die drittgrößte Stadt der Marken. Diese lebendige Hafenstadt, mit ihren gepflegten zentrumsnahen Sandstränden entstand im 9. Jh. n. Chr. durch Kaiser Augustus, der eine Stadtmauer – Mura Augustee – bauen ließ. Spaziergang in der historischen Altstadt und Besuch der romanischen Kathedrale, die sich an der schönen Piazza XX Settembre befindet. Besuch der Corte Malatestiana (Museo Civico und Pinacoteca), allein ein Muss durch die Gemäldegalerie und die reiche Sammlung, die die römische Epoche dokumentiert. Zu bewundern sind u.a. Mosaike – darunter das berühmte Panthermosaik-, Münzen, Skulpturen, usw. Rückfahrt zum Hotel, Abendessen und Übernachtung.

Sferisterio, Macerata
Sferisterio, Macerata

7. Tag: Osimo – Macerata
Auf der Fahrt nach Macerata Halt in Osimo. Dieser kleiner Ort befindet sich in Hügellage über Meer und Land. Spaziergang durch die Altstadt und Besuch der Reste der antiken Stadtmauern, der Fonte Magna sowie des Palazzo Comunale und der Kathedrale. Zum Abschluss Spaziergang entlang des Stadtbalkons – Piazza Nuova – von dem man ein Panorama bis zum Meer und den Sibillinischen Bergen hat. Anschließend Weiterfahrt nach Macerata, einer lebendigen mittelalterlichen Kleinstadt und Spaziergang durch den Ort. Besichtigung des Palazzo dei Diamanti, bekannt durch seine originelle Fassadengestaltung, Besuch der Piazza della Libertà mit dem Palazzo dei Priori, der Loggia dei Mercanti und der Torre Civica. Spaziergang entlang der gepflegten Barockpaläste zur Universität. Weiter-fahrt zum Hotel im Raum Ascoli Piceno. Check-In, Abendessen und Über-nachtung.

8. Tag: Fermo – Grottammare
Fahrt nach Fermo, vor vielen Jahrhunderten eine papsttreue Stadt, die eine einflussreiche machtpolitische Rolle gespielt hat. Dies wird heute im Auge des Betrachters durch die großzügige Piazza del Popolo und der prächtigen Kathedrale offenbart. Besuch des Palazzo dei Priori, auf dessen Balkon sich eine Statue des Papst Sixtus V. befindet und die Bewohner und Besucher begrüßt. Besichtigung der Kathedrale, die 1227 nach Ihrer Zerstörung auf Anweisung von Friedrich II wieder aufgebaut wurde und des Teatro dell’Aquila. Im Anschluss Zeit zur freien Verfügung zum Stopp im Arkadencafé an der Piazza dei Priori. Weiterfahrt nach Grottammare und Spaziergang durch das alte Ortszentrum Grottammare Alta, das wegen seiner idyllischen mittelalterlichen Gassen in die Liste der schönsten Orte aufgenommen wurde. Spaziergang entlang der verträumten Piazza Peretti bis zum alten Wehrturm, von dem man einen wunderbaren Blick auf das Meer genießen kann. Rückfahrt zum Hotel, Abendessen und Übernachtung.

9. Tag: Ascoli Piceno – Freizeit
Weiterfahrt nach Ascoli Piceno und Besuch der Altstadt, die sich innerhalb der noch teils erhaltenen Stadtmauern befindet. Sehr suggestiv ist die Lage der Altstadt, da diese außer von den Stadtmauern auch von dem Fluss Tronto und dem Torrente Castellano umzingelt wird. Besonders lebhaft ist die Piazza del Popolo, Treffpunkt aller Bewohner und Besucher. Möglichkeit zum Espresso oder Capuccino im Caffè Meletti, das bereits seit 100 Jahren auf der Piazza präsent ist. Besichtigung der Kathedrale San Emidio und des Palazzo Comunale mit der Pinakothek. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Rückfahrt zum Hotel, Abendessen und Übernachtung.

10. Tag: Heimreise
Frühstück im Hotel und Heimreise.