Rundreise Piemont

KLASSISCHES PIEMONT

Standortaufenthalt 7 Tage / 6 Übernachtungen

1. Tag: Ankunft
Fahrt ins Piemont. Ankunft im Hotel im Raum Bra. Check-In, Begrüßungscocktail, Abendessen und Übernachtung.

2. Tag: Langhe-Rundfahrt: Bra – Barolo
Fahrt durch die verträumte Gegend der Langhe, der Hochburg des Piemont-Weines. Die Tour führt vorbei an den Städtchen Bra und Barolo, nach denen die bekannten Spitzenweine benannt sind. Besichtigung einer der berühmten Burgen der Langhe, des Schlosses Serralunga. Um die schwunghaften Formen der mittelalterlichen Burg hat sich ein kleines typisches Bauerndorf entwickelt, das für seine ausgezeichnete Weinproduktion bekannt ist. Weinprobe mit rustikalem Imbiss auf einem Landgut. Anschließend geht die Panoramatour durch die Reblandschaft zurück zum Hotel. Abendessen und Übernachtung.

3. Tag: Trüffelbetrieb – Asti
Nach dem Frühstück Besuch eines Trüffelbetriebes. Die Gäste wird vorab sehen, wie der Trüffel verarbeitet wird. Nach der Besichtigung erleben die Gäste in Begleitung eines Trifolao (Trüffelsucher) und seinem Hund eine Simulierung der Trüffelsuche. Nach einem ländlichen Imbiss auf der Basis piemontesischer Spezialitäten Besichtigung von Asti, im Mittelalter eine der mächtigsten Stadtrepubliken Italiens. Die faszinierende Kunststadt ist heute in das Weinbaugebiet des Monferrato eingebettet, aus dem der bekannte Schaumwein Asti Spumante kommt. Ein Stadtrundgang über den Corso Alfieri führt an der Kirche San Pietro in Consavia (XV. Jh.) mit dem schönen Kreuzgang und dem romanischen Baptisterium, einst Hauptsitz der Ritter des Ordens des heiligen Johannes von Jerusalem, vorbei. Auf der Piazza Alfieri sieht man noch einige der mittelalterlichen Geschlechtertürme, darunter die Torre dei Comentini, die elegante Torre Troyana und die Torre Romana. Sehenswert ist ebenfalls der gotische Dom mit Weihwasserbecken und Figuren aus dem XII. und XIII. Jh. sowie Fresken aus dem XVIII. Jh. Zum harmonischen Tagesausklang Besuch eines Weingutes mit Verkostung. Rückkehr zum Hotel, Abendessen und Übernachtung.

Cappella della Sindone (Turin)
Cappella della Sindone (Turin)

4. Tag: Turin
Fahrt nach Turin und Stadtführung. Die Königsfamilie der Savoyer stammt aus der Hauptstadt des Piemont und hat in und um Turin ihre architektonischen Spuren hinterlassen. Besuch des Palazzo Reale und seiner Gartenanlagen und Spaziergang von der Piazza Castello zum Mittelpunkt der Stadt, der Piazza San Carlo. In einer Stadt, die für ihre Nougatproduktion berühmt ist, sollte man es nicht versäumen, eines der Belle-Epoque-Cafés aufzusuchen. Bei Interesse Besichtigung des Ägyptischen Museums, dem nach Kairo größten Ägyptischen Museum der Welt. Freizeit und evtl. Spaziergang zur Mole Antonelliana oder zum Fluss Po. Alternativ Panoramafahrt nach Superga. Rückfahrt zum Hotel, Abendessen und Übernachtung.

5. Tag: Saluzzo – Cuneo
Fahrt nach Saluzzo, einer ehemaligen Markgrafenresidenz, die in Panoramalage vor dem Höhenmassiv des Monviso liegt. Aufstieg zur Burg, die über der verwinkelten Altstadt thront. In den Gassen der Oberstadt gibt es viele kleine Möbelschreinereien, denn in Saluzzo werden kostbare Möbelstücke hergestellt, die ihresgleichen suchen. In der Unterstadt Besichtigung des gotischen Doms Santa Maria Assunta. Weiterfahrt durch die Reblandschaft nach Cuneo. Die Stadt, die im XVII. und XIX. Jh. umgebaut wurde, verfügt über breite Boulevards. Die Bauten sind stark vom savoyischen Barockstil geprägt. Sehenswert sind die Kirche Santa Croce, San Francesco, die Kathedrale und der Palazzo della Torre. Zu den gastronomischen Spezialitäten Cuneos gehört eine Vielfalt herzhafter und würziger Gourmetkäsesorten (z.B. Trüffelkäse). Rückfahrt zum Hotel Abendessen und Übernachtung.

Saluzzo
Saluzzo

6. Tag: Castello di Pralormo – Alba
Nach dem Frühstück Fahrt in Richtung Pralormo und Besuch der Parkanlage des gleichnamigen Schlosses. Im Laufe der Jahrhunderte veränderte sich das Schloss auf tiefgreifende Weise. Es wurde im 13. Jahrhundert als Festung erbaut und zuletzt durch die Familie Beraudo Herzöge von Pralormo im 19. Jahrhundert im Rahmen eines Sanierungsplans in eine elegante Residenz umgebaut. Der Garten wurde zu einem schönen Schlosspark im romantischen englischen Stil umgewandelt, der bis heute erhalten blieb und jedes Jahr aufs Neue im prächtigen Farbmantel erblüht. Für die Gestaltung der Parkanlage wurde der damals berühmteste Landschaftsarchitekt Xavier Kurten engagiert. Merkmal des Parks sind die zirka 300 Tulpenarten, die dort seit Jahrzehnten jeden Frühling erblühen. Der gesamte Komplex ist noch heute im Besitz der Familie Beraudo. Nach der Besichtigung Weiterfahrt nach Alba, der Stadt der Trüffel und der hundert Türme. Rundgang durch die historische Altstadt und Zeit zur freien Verfügung. Rückfahrt zum Hotel, Abendessen und Übernachtung.

Unser Tipp für Feinschmecker
Falls Sie Ihre Reise in Oktober oder November organisieren, dann können Sie die berühmte Trüffelmesse nicht verpassen! Diese Messe findet im Innenhof der Kirche Santa Maddalena in Alba statt und bietet ein umfangreiches Rahmenprogramm so-wie verschiedene Kostproben an. Am letzten Tag wird die große Trüffelversteigerung angeboten.

7. Tag: Heimreise
Frühstück im Hotel und Heimreise.